Entdecke unsere hausgemachten Cocktails


Jetzt bestellen

MyApplePizza in Rohrbach

Heidelberg-Rohrbach

Zwischen Weinbergen und Feldern arbeiten und leben.

Der Name Rohrbach wurde vom mit Schilfrohr bewachsenen Bach abgeleitet. Siedlungsspuren gehen bis in die Steinzeit zurück. Der Name des alten Winzerdorf Rohrbach, wird 766 erstmals urkundlich erwähnt.  Rohrbach hat knapp 16.000 Einwohner auf einer Fläche von 640 Hektar. Landwirtschaftlich genutzt werden ca. 55 Prozent und knapp 45 Prozent sind bebaut.

Heidelberg-Rohrbach

Rohrbach gehört zu den Stadtteilen, die sich äußerst dynamisch und heterogen, nach dem Zweiten Weltkrieg, entwickelt haben.  In Alt-Rohrbach, im Osten gelegen, ist geprägt von Villen und einem dörflichen Charakter. Bereits Joseph Freiherr von Eichendorff liebte die Lage zwischen Weinhängen, Feldern und Wald. 

 

Kühle Grunde

Der Kühle Grunde ist das am Fuß von Weinbergen gelegene Viertel, in dem in den 1980er Jahren größtenteils ein reines Wohngebiet für Familien entstand.

 

Hasenleiser

Das Wohngebiet Hasenleiser wird von Hochhäusern in der Nähe der Bahngleise dominiert. Jenseits der Gleise befinden sich weite Felder.

Für das Stadtquartier Hasenleiser wurde 2015  ein Quartiersmanagement eingerichtet um, die Wohn- und Lebensqualität zu verbessern und das bürgerschaftliche Engagement zu stärken.

 

Seit 2019 läuft im Hasenleiser das Projekt „Hasenleiser – Fit für die digitale Zukunft. Es geht um Qualifizierung, Beschäftigung und Nahversorgung im Stadtteil. Es ist auf vier Jahre angelegt.

 

Rohrbach-Süd

bildet die Grenze zu Leimen, es ist Heidelbergs größtes Gewerbegebiet. Auf dem ehemaligem Industriegelände der Fuchsschen Waggonfabrik, entstand das Quartier am Turm, dort haben rund 1.800 Menschen ein neues Zuhause gefunden.

 

Myapple Pizza Heidelberg

hat 2010 aus Rohrbach angefangen seine Kunden mit gesundem Fastfood zu beliefern. Zum Einzugsbereich gehören die Stadtteile Rohrbach Süd, Hasenleisen, Kühler Grund und auch die Konversionsfläche der US-Amerikaner.

 

Nach dem Abzug der US-Amerikaner Ende 2013, kann die Konversionsfläche neu genutzt werden.

 

 

 

 

 

Neu Oneline-Ausstellung in der Galerie Boeckercontemporary in Rohrbach.

Zurzeit ist es für freischaffende Künstlerinnen und Künstler äußerst schwierig. Ausstellungen und Aufträge fallen weg, für viele sind die Folgen existenzbedrohend. Aus diesem Grund veranstaltet Arvid Boecker eine online-Ausstellung mit 48 Heidelberger Künstler*innen in der Galerie Boeckercontemporary in Rohrbach. Denn für Bildende Künstlerinnen und Künstler ist es am besten, wenn man ihre Kunstsieht und kauft. Auf diese Weise kann man am besten die Künstler unterstützen, da man damit die Unabhängigkeit der Künstler fördert, anstatt Abhängigkeiten zu schaffen. Wer sich schon immer mal, ein originales Kunstwerk kaufen wollte: jetzt wäre ein guter Zeitpunkt dafür. Tun Sie sich selbst etwas Gutes und kaufen Sie Kunst! 100% des Verkaufserlöses geht an die Künstler*innen.

Rohrbacher Gastronomie im SWR

Zurzeit besucht der SWR öfters mal Rohrbacher Gaststätten. Zu Recht. Wenn es Sie interessiert:

Hier gibt es einen Film in dem die Traube ihr Können zeigt. Einschließlich eines Rezepts zu Sauce Hollandaise:

In der Freiburger Straße steht nun schon seit einigen Wochen, die Holzwand zum Schutz der Bäume während den Bauarbeiten auf dem Hospital-Gelände.

Etwas ganz Besonderes passiert während der Bauarbeiten auf dem Hospital-Gelände.

Mit Genehmigung der GGH hat das Quartiersmanagement Hasenleiser nun den Künstler Florian Feigenbutz beauftragt, die Holzwand künstlerisch zu gestalten, sie wird nun in eine nachbarschaftliche Austauschplattform verwandelt. Bewohner/innen und Alle, die Lust haben sind herzlich eingeladen eine positive Botschaft oder ein kleines Kunstwerk zu hinterlassen. So ist, trotz aktueller Kontaktbeschränkungen, ein nachbarschaftliches Miteinander und ein Austausch ohne ein direktes Zusammentreffen möglich.  Die Aktion ist Teil  einer Kooperation der Initiative „Rohrbachbachhältzusammen. mit dem Stadtteilverein Rohrbach e.V. und mit der Förderung durch den Bewohnerfonds des Quartiersmanagements war eine unbürokratische Umsetzung schnell möglich.

Wie funktioniert´s?

An der Holzwand sind Marker angebracht, die zum Hinterlassen der Botschaft in einer Sprechblase verwendet werden dürfen.

Dabei sollen 3 Dinge beachtet werden:

  1. Den Stift bitte nach Benutzung wieder zurücklegen, damit auch andere Personen schöne Nachrichten hinterlassen können.

 

  1. Bitte nur positive Botschaften hinterlassen. Das Gesamtbild soll zeigen, dass wir ein solidarischer Stadtteil sind und zusammenhalten. Das geht am besten wenn wir nett und  freundlich zueinander sind.
  2. Um Ansteckungen zu vermeiden mit dem Corona-Virus gilt:

Falls eigenes Desinfektionsmittel vorhanden ist, sollten vor und nach Benutzung der Stifte die Hände desinfiziert werden. Ansonsten gilt, sich die Hände sobald wie möglich sehr gründlich mit Seife zu waschen. Bis zum Erreichen eines Waschbeckens dürfen die Schleimhäute (Augen, Nase, Mund) nicht berührt werden.

Wir freuen uns auf jede Botschaft, jedes noch so kleine Kunstwerk, auch jeder Gruß ist herzlich willkommen. Wir sind schon sehr gespannt auf das Endergebnis!

 

Gewerbegebiet Rohrbach-Süd

Gebietsgröße

Rohrbach-Süd ist mit einer Gesamtfläche von rund 95 Hektar das größte Gewerbegebiet Heidelbergs.

Lage im Stadtgebiet

Das im südlichsten Stadtteil Heidelbergs - Rohrbach - gelegene Gewerbegebiet Rohrbach-Süd ist direkt mit der A5, über die Verkehrsadern B 3 und B 535 verbunden. Mit der im Süden angrenzenden Stadt Leimen ist Rohrbach durch das Gewerbegebiet Rohrbach-Süd strukturell verwachsen.

 

Nutzungsstruktur

Große moderne Gebäudekomplexe, ausgedehnte befestigte Flächen sowie breit und übersichtlich angelegte Straßenzüge sind charakteristisch für das gesamte Gewerbegebiet Rohrbach-Süd.

Die Eternit AG nimmt mit 30 Hektar die größte industrielle Einzelfläche in Anspruch. Im übrigen Gewerbegebiet sind Dienstleistung und Handel bunt gemischt. Das Einkaufszentrum Famila Center, jetzt Kaufland, ist attraktiver Magnet für die Nahversorgung der umliegenden Stadtteile.

Zum ersten Male urkundlich erwähnt wurde Rohrbach im Lorscher Codex in der Schreibweise Rorbach 766. Dort ist die Schenkung eines Weinbergs zugunsten des Klosters Lorsch dokumentiert. Von dem am Bach wachsenden (Schilf-)Rohr leitet sich der Name Rohrbach ab.

Der Rohrbach ist heute in seinem unteren Lauf kanalisiert, vollständig überbaut und Teil der Abwasserkanalisation. Im oberen Lauf, im Bereich des Kühlen Grundes ist der Rohrbach noch in seinem offenen, weitestgehend jedoch begradigten Bett zu sehen.
Siehe auch: Burg Rohrbach

Ab 1234 befand sich das ursprünglich wahrscheinlich zu Kirchheim gehörende Dorf Rohrbach im Besitz der Pfalzgrafen bei Rhein. Im Dreißigjährigen Krieg, der kaum Überlebende in Rohrbach zurückließ, und im Pfälzischen Erbfolgekrieg wurde das Dorf wiederholt schwer zerstört

 

1901 bekam der Ort mit der Trasse Heidelberg-Leimen-Wiesloch eine Straßenbahnanbindung. Rohrbach wurde 1927 nach Heidelberg eingemeindet.

 

1970 entstand ein neuer Stadtteil Emmertsgrund, dass sich südöstlich an Rohrbach anschließenden neue Gewerbegebiet Rohrbach Süd, in dem nun mehreren Tausend Einwohner des Emmertsgrundes wohnortnahe Arbeits- und Einkaufsmöglichkeiten finden.